Es sind mutige, dem Besitzer ergebene Tiere mit dem unabhängigen, starken Charakter. Sie sind ausgezeichnete furchtlose Jäger mit dem muskulösen Körper auf den mächtigen Pfoten, mit dem breiten flaumigen Schwanz und den grünen Augen. Die langen Schnurrbärte und die Augenbrauen, der Kragen, die eleganten Hosen auf den Hinterpfoten betonen die Macht dieses großen und zärtlichen häuslichen Tieres, das in der Lage ist, das Haus und den Wirt zu schützen, die Gemütlichkeit und den Komfort im Haus zu schaffen, Müdigkeit und Überanspannung abzunehmen und sogar vom Schmerz zu heilen. Ihre Kommunikationsbereitschaft hilft diesen Katzen, mit den Hunden und anderen Haustieren klarzukommen. Dieses ungewöhnliche Wesen ist ein geheimnisvolles Geschenk der Natur mit ihrer Schönheit und Vielseitigkeit, es ist der Schmuck jedes Hauses.

Die Sibirische Katze ist sehr beweglich,

zärtlich, spielbereit, nicht anspruchsvoll

und mit viel Ausdauer. Sie hat ausgezeichnete

Gesundheit und einen stabilen Charakter.

Sie schläft normalerweise auf dem Rücken

mit den gehobenen zusammengelegten

Vorderpfoten, dass immer süß aussieht.

Ist an die verschiedenen Klimabedingungen

gut angepasst, fürchtet nicht vor dem Wasser.

Der Typ und die Qualität des Fells fordert

keine komplizierte Pflege. Diese Katzenrasse

ist hypoallergisch.

Viele Besitzer dieser Katzen, die gleichzeitig

 mehrere Rassen haben, bemerken, dass die

Sibirischen Katzen klug und leicht auszubilden sind. Sie unterscheiden sich mit der Treu dem Wirt, nicht dem Haus. Sie sind oft die Spitzenreiter, wenn es im Haus viel Tiere gibt.

Die werden langsam erwachsen, die Reife erreichen sie erst zu 5 Jahren. Die Katzen sind kleiner als die Kater.

Die Sibirischen Katzen sind ausgezeichneten Eltern. Wenn sie einen Zugang zum Wurf haben, können der Kater helfen, sich um die Kätzchen zu kümmern. Die Eltern leben oft zusammen, und einige Mütter leben nur mit einem Kater. Die Sibirischen Katzen und die Kater fühlen sich glücklicher in einem Paar. Das Vorhandensein des Freundes/Verwandten hilft den Sibiriern, aktiv und emotional gesund zu bleiben.

Russland hat einen riesigen Genofond der am meisten bemerkenswert und populären Katzenrasse – Sibirische. Die Herkunft dieser Art geht in die Tiefe der Jahrhunderte und ruft viel Streite herbei. Eines bleibt unveränderlich. Es ist althergebracht russische Art der Katzen, die dem russischen Menschen vom Charakter her nah ist.

Die erste schriftliche Erwähnung an den Katzen, die den sibirischen ähnlich sind, war in 16. Jahrhundert. Damals nannte man sie „Bucharaer“. Dieser Titel ist bei denen auch heute auf den Küsten des Wolgagebiets geblieben. „Bucharaer“ wurden große, massive Tiere mit einem großen Kopf und dicker langer Wolle genannt. Wobei waren sie nicht nur in Sibirien, sondern auch in ganzem Russland zu treffen. Eine Rolle bei dem Entstehen dieser Rasse haben Wald- und Steppenkater gespielt. Noch heute werden in Ussurijsk bei den häuslichen Katzen die Kätzchen von Waldkatern geboren, diese haben eine „wilde“ Färbung und werden zu den 8-10 Kilo schweren Katzen. Das ist das wirkliche Ideal des Sibiriers, mit dichtem Waldzauber und häuslichem Charakter. Da Sibirien aufgrund der Reichweiten „Groß und Kräftig“ nannten, haben diese Katzen für ihre Größe den Titel "Sibirische" bekommen.

Leider, der Abschuss der wilden Katzen wurde wegen des dicken warmen Pelzes in Sibirien gleichzeitig mit ihrer Besiedlung geführt. Infolge des unkontrollierten Abschusses in vielen Gebieten des Sibiriens sind die wilden Katzen verlorengegangen. Je früher geschah es, desto mehr Unterschiede bei den häuslichen Nachkommen dieser Katzen mit der Zeit erschien. Die Assimilation mit den importierten Katzen verschiedener Arten und die Abwesenheit des Nebenflusses "des Waldblutes" haben große Vielfältigkeit zur Rasse beigetragen, die aber häufig nicht ohne Scharm ist. Allerdings ist das Geheimnis «des Sibirischen Ideales» dort versteckt, wo die Kontakte mit dem Wald noch möglich sind.

Ihr Schicksal dem Menschen anvertraut, hat diese Katze sich noch nicht mit dem Wald verabschiedet und darin ist ihre besondere Anmut. Sie ist frei, unabhängig und scheint glücklich zu sein, unter uns zu leben.

Die Geschichte moderner sibirischen Katze hat im 1987 begonnen, ab Datum der Durchführung der ersten Ausstellungen mit Russland, als die sibirischen Katzen zu sich die Aufmerksamkeit der Experten herangezogen haben. Ein bisschen den Maine-Coon und Norwegischen Waldkatzen ähnlich, hatten die Sibirischen Katzen eine Reihe der wesentlichen Unterschiede, die die Gründe gaben, sie zu ihren amerikanischen und europäischen Verwandten nicht zu ordnen. Ihr Skelett war schwerer, die Pfote kürzer, der Kopf mehr rundlich, mit einem stark entwickelten Kinn, wesentlich breiter und kürzer aufgestellte Ohren. Die Aufgabe der Experten bestand also in der Auswahl der phänotypischen Individuen für die Bildung des Standards der sibirischen Rasse.

Die ersten Skizzen des vorläufigen Standards der Sibirischen Rasse sind in 1987 erschienen. In die nachfolgenden Jahre, schon ergänzt, sind sie zu gültigem Standard geworden, der in 1989 von sowjetischer felinologischen Föderation bestätigt wurde und von Mehrheit der Föderationen der Welt anerkannt. Vier größte internationale Organisationen - WCF, FIFe, TICA, CFA - als erste haben die Sibirische Rasse als eine Art anerkannt. So hat die Zuchtarbeit angefangen, mit der triumphierenden Prozession der Sibirier zum jetzigen Ruhm und der weltweiten Anerkennung. Und das ist den russischen Züchtern zu verdanken.

 

 

 

 

 

 

Abschreiben und Kopieren von Texten sowie deren missbräuchliche Verwendung ist verboten.

Sibirische Katze.

Copyright © Cattery of Siberian cats “Russian Gold”, 2011—2017

Casella di testo:

Home

Siberian Cat

Hypoallergenic Cat

Our male

Our female

Kittens

Litters

Video

Contact